EXKURS: Der Spiegelsaal von Versailles

Genauso wie man mit Google Street – View durch die Straßen einer Stadt wandern kann, so kann man auch durch den Spiegelsaal im Schloß von Versailles herumwandern und sich umsehen.

Während Edmund Kuppel den kleinen Spiegel vor seine Kamera montiert, um mit diesem Spiegel zu fotografieren und das Fotografieren zu dokumentieren, wird in den Aufnahmen des Spiegelsaals von Versailles, die Situation umgekehrt:

Der Spiegel dient nicht der Dokumentation des Fotos und seiner Entstehung, sondern ist Teil der Inszenierung: der Saal  spiegelt sich im Spiegel, und seine Besucher,  früher die Höflinge, und zeigt den Ausblick durch die gespiegelten Fenster in den Park.

Es ist das Spiegel-Bild im Spiegel-Saal.

Google Street-View, Schloß von Versailles, 21.5.2012

Doch die Spiegel zeigen hie und da auch das Gerät, mit dem fotografiert wird (Kameras, Computer, Tastatur) und den ‚Fotografen‘ (der eigentlich nur den Kamerawagen bewegt):

Und manchmal wird der Fotograf selbst hinter Pixeln versteckt, während das Kamera-Gerät sichtbar bleibt – genauso, wie wir es von den Google-Straßenbildern gewohnt sind, wenn Menschen anonymisiert wurden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: